Aitel (Döbel) Squalius cephalus © Hauer-Naturfoto / LFVOÖ

  • aitel_1
  • aitel_2

Schonzeit

16. März bis 31. Mai (Laichzeit von April bis Juni)

Mindestmaß

25 cm

Wesentliche Merkmale

  • großer, breiter, gedrungener Kopf
  • endständiges, weites Maul
  • fast drehrunder Körper mit meist dunkel gesäumten Schuppen (Netzzeichnung)
  • Afterflosse nach außen gewölbt (konvex)
  • Rücken- und Schwanzflosse fast immer dunkelgrau

Lebensräume

Das Aitel ist sehr anpassungsfähig und lebt in allen fließenden und auch stehenden Gewässern von der Forellen- bis zur Brachsenregion.

Nahrung

Allesfresser
Jungfische ernähren sich von Kleintieren aller Art und von pflanzlichen Stoffen. Das Aitel wird aber mit zunehmendem Alter auch räuberisch.

Größe

Die Durchschnittsgröße liegt bei 30 bis 40 cm. Gar nicht so selten erreicht das Aitel eine Länge bis 60 cm und ein Gewicht über 3 kg.

Nicht verwechseln

Amur
  • Merklich tiefer liegende Augen.
  • Unterständiges, kleineres Maul mit einem beweglichen Teil am Vorderende des Oberkiefers.
Hasel
  • Kleinere Schuppen ohne dunkler Umrandung
  • Enges, unterständiges, vorstülpbares Maul
  • Schwanzflosse stärker eingebuchtet
Perlfisch
  • das Männchen trägt ganzjährig zumindest Reste des Laichausschlages