Nackhalsgrundel Babka gymnotrachelus © Hauer-Naturfoto / LFVOÖ

  • nackthalsgrundel_1

Schonzeit

Nicht heimischer Fisch, daher keine Schonzeit (Haftlaicher, Brutpflege)

Mindestmaß

Nicht heimischer Fisch, daher kein Mindestmaß

Wesentliche Merkmale

  • Spindelförmiger Körper mit steil ansteigendem Kopf und stumpfer Schnauze
  • Das Maul ist leicht oberständig mit vorstehendem Unterkiefer
  • Graubraune Grundfärbung mit einer Abfolge schräger, dunkler Flecken bzw. Bänder
  • Bauchflossen zu einem Saugtrichter verwachsen, farblos bis hellgrau/hellbraun.
  • Zwei getrennte Rückenflossen, erste mit Hartstrahlen, zweite mit Fiederstrahlen
  • Oberes Drittel des Kiemendeckels sowie der Brustflossenansatz sind nicht beschuppt

Lebensräume

Die Art kommt sowohl im Salz- und Brackwasser, als auch im Süßwasser vor. Sie stammt ursprünglich aus der Region um das Schwarze Meer und breitete sich relativ rasch entlang der Donau flussaufwärts bis nach Oberösterreich aus. Als Bodenfisch benötigt sie zahlreiche Versteckmöglichkeiten. In den Ausbreitungsgebieten dient vor allem der Blockwurf im Bereich von Ufersicherungen als Lebensraum.

Nahrung

Kleintiere aller Art

Größe

bis zu 16 cm

Lebensweise

Anpassungsfähige bodenorientierte Art, die rasch Populationen ausbilden kann und dadurch eine unerwünschte Nahrungskonkurrenz zur heimischen Fischfauna darstellt.