Alm

Geografische Lage

Das Fischereirevier Alm liegt fast zur Gänze im Bezirk Gmunden. Nur der Unterlauf der Laudach gehört dem Bezirk Wels-Land und Teile der Alm dem Bezirk Kirchdorf an. Der Hauptfluss ist die Alm. Weitere größere Bäche sind die Innere-, Äußere- und Gemeinsame Laudach sowie der Steinbach. Viele kleine Nebengerinne begleiten diese Bäche und die Alm. Am Fuße des Alpenstockes stellen die wunderschönen Seen wie der Almsee, der Große und der Kleine Ödsee und der Laudachsee Kernpunkte des Revieres dar. Sämtliche Gewässer sind nach Norden ausgerichtet, verlassen die Kalksteinregion, durchfließen im Voralpengebiet die Flyschzone und vereinigen sich dabei mit der Alm, die schließlich in Edt bei Lambach in die Traun mündet.

Alle diese Gewässer sind ausgesprochene Salmonidengewässer, wobei deren Wassergüte insbesondere im nördlichen Bereich zu den Besten des Bundeslandes zählt. Im Revier Alm kann eine Vielfalt an Tier- und Pflanzenwelt beobachtet werden: Reh- und anderes Rotwild, Gämsen, schwarze Kreuzotter, Ringelnatter, Eisvogel, Wasseramsel und fischfressende Vögel wie Graureiher, Gänsesäger, der Kormoran und jüngst der Fischotter als großes Übel. Für die Flora typische Blumen sind vor allem der große Enzian und die Trollblume, sowie Narzisse, Frauenschuh, Schneerose, Maiglöckchen, … bis hin zum Türkenbund.

Informationen zum Revier finden Sie auf der Homepage des Revieres  www.revieralm.at.

Beschreibung der Hauptgewässer

Almsee mit Toten Gebirge im HintergrundDer Almsee wird über einige kleine Zuflüsse, die bis in zentrale Teile des Toten Gebirges reichen, und über unterirdische Quelltrichter gespeist. Der 83 Hektar große See mit flachen Ufern weist unterschiedliche Tiefen auf. Größte Tiefe: 9m
Der Almsee liegt in einem der schönsten Landschaftsgebieten Oberösterreichs an den beeindruckenden Nordabstürzen des Toten Gebirges. Eine in letzter Zeit auftretende Algenplage beeinträchtigt vor allem im Sommer das ansonsten herrliche Aussehen des im Talschluss gelegenen Sees. Ein besonderes Wahrzeichen des Sees ist eine schwimmende Insel, die je nach Sturmeinfluss und Wellengang ihren Standort ändert und sich jetzt am Ostufer verankert hat.

Alm mit WehrDie Alm ist der Abfluss des Almsees und durchfließt das Revier auf eine Länge von rund 40 km bis zur Gemeindegrenze Vorchdorf. Sie bietet in ihrem Verlauf ein Wechselspiel von Furten, Kolken und Schotterbänken. Viele Wehranlagen und Werkskanäle verursachen bei Niedrigwasser ein teilweises Austrocknen des Hauptgerinnes.

 

LaudachseeDer Laudachsee ist ein Gebirgssee am Fuße des Katzen- und des Traunsteines. Er wird von Quellflüssen gespeist, besitzt die Wassergüte I und war ursprünglich ein reines Salmonidengewässer. Vor Jahrzehnten wurden leider Hechte und sogar Signalkrebse eingesetzt, was unter anderem zur Ausbreitung der Krebspest führte.

Gewässerregionen und Fischarten

Die Alm ist ein typisches Salmonidengewässer. Durch die Umlagerung von Schottern innerhalb des Flussbettes und die damit verbundene Bildung neuer Schotterinseln werden immer wieder neue Laichplätze für die hier lebenden Fische geschaffen.

Es sind dies vor allem Äsche, Bachforelle, Regenbogenforelle, Bachsaiblung, Koppe.

Revierkarte Alm
Johann Sieberer

Revierleitung

Obmann Johann Sieberer
Almseestr. 36
4644 Scharnstein

Tel.: +43 664 9164981

Geschäftsführer:

Harald Mitterbauer

Tel: +43 664 1468158

E-Mail: revier.alm@gmx.at