Attersee

Geografische Lage

Die Region um den Attersee mit all seinen Zuflüssen gehören fischereilich gesehen zum Fischereirevier Attersee. Der Attersee ist der größte aller zur Gänze in Österreich gelegenen Seen mit einer Fläche von ca. 4 650 ha und einer Tiefe von bis zu 174 m. In diesem Zusammenhang erwähnenswert erscheint der sogenannte Laichberg, der in der Seemitte in der Nähe der Ortschaft Nussdorf inmitten eines Beckens von 120 m Tiefe bis auf 49 m unter dem Wasserspiegel hervorragt.

Der größte Teil des Ostufers und das gesamte Westufer ist von Flyschbergen umgeben, die nach Norden hin immer flacher werden. Steilufer findet man bei den Abstürzen des Kalkgebirges im Südosten des Sees. Der Hauptzufluss des Attersees ist der Abfluss des Mondsees, die Seeache.

Die restlichen 42 Prozent des Zuflusses besorgen kleinere Bäche und Gerinne rund um den See, dessen klares Wasser insbesondere im Winter Sichttiefen von über 20 Metern erlaubt und im Sommer bis 22 Grad Celsius warm wird . Die Ager, die südlich von Lambach in die Traun mündet, bildet den Abfluss des Attersees.

Revierkarte Attersee

Revierleitung

Obmann Stellvertreterin: Ulrike Huber
Hanningweg 6-8
4863 Seewalchen

Tel.: +43 664 3361230
u.huber@wt-huber.at

Angelgewässer