Obere Traun-Lambach

Geografische Lage

Das Fischereirevier Obere Traun umfasst die Traun beginnend beim Traunsee-Ausfluss bis zur Welser Wehr, die Alm von Mühltal bei Vorchdorf bis zur Mündung in die Traun bei Edt und die Ager von Rüstdorf bis zur Mündung in die Traun bei Lambach.

Aber nicht nur diese drei bekannten Flüsse fallen mit den genannten Teilstrecken in den Zuständigkeitsbereich dieses Revieres sondern auch ein Baggersee sowie mehrere Teiche und kleinere Bäche, die von insgesamt 49 Bewirtschaftern betreut werden.

Somit erstreckt sich das Fischereirevier Obere Traun-Lambach über Gebiete, die teilweise in den Bezirken Gmunden, Vöcklabruck, Kirchdorf und Wels-Land liegen.

Beschreibung der Hauptflüsse

In den letzten Jahren und Jahrzehnten sind durch bauliche Eingriffe teilweise Fließstrecken der Traun verloren gegangen. Auch durch das massive Auftreten des Kormorans wurde der früher weltbekannte Bestand an Äschen in diesem Fluss – in dem von Horst Hansen über Hans Gebetsroither geschriebenen Buch ist anfangs der dreißiger Jahre des vorigen Jahrhunderts von vier Äschen pro Quadratmeter die Rede – nahezu gänzlich ausgerottet. Andererseits wurde durch den Bau von Kläranlagen die Wasserqualität doch wesentlich verbessert und so bemühen sich heute die Bewirtschafter mit größtmöglichem Einsatz den Petrijüngern eine interessante und abwechslungsreiche Fischerei zu ermöglichen.

Regionen und Fischarten

TraunflussDie Fließstrecken der Traun aber insbesondere die Alm sind der Forellen- und der Äschenregion zuzuordnen. Hier sind in erster Linie die Bachforelle, die Regenbogenforelle und die Äsche heimisch. Die Staubereiche hingegen zählen zur Barben- oder aber auch Brachsenregion. Hier finden sich unter anderem Karpfen und Hechte in teilweise beachtlichen Größen. Im Bereich des Kraftwerkes Lambach wurden zuletzt auch immer wieder Waller gefangen.

Angelgewässer

Der überwiegende Teil der Reviergewässer befindet sich im Besitz des Stiftes Lambach und diese Gewässer (Traun, Alm und Ager) werden großteils auch selbst bewirtschaftet.

Nähere Informationen zu diesen 3 Gewässern finden Sie auch auf der Homepage des Stiftes Lambach.

Die im Besitz der österreichischen Bundesforste befindliche Teilstrecke vom Kraftwerk Gmunden bis zum Traunfall ist an den größten Fliegenfischerverein Europas, die Freunde der Gmundner Traun verpachtet. Nähere Informationen zum Erwerb von Lizenzen finden Sie auch auf der Homepage „Der Freunde der Gmundner Traun„.

Jenen Teil der Traun der am Seeauslauf in Gmunden beginnt und bis zum Kraftwerk in Gmunden reicht, das sogenannte „Scherrerwasser“ bewirtschaftet der Fischereiverein Traunsee.

Nähere Informationen zu diesen beiden Gewässern finden sie auch auf der Homepage des Fischereivereins Traunsee.

Fischermesse in Lambach

Fischerkanzel in FischlhamBesonders stolz sind wir auch auf unsere Zunftfahne, die bei feierlichen Anlässen, wie Fronleichnam und der in Lambach im September jährlich stattfindenden Adalberoprozession von unseren Fahnenträgern in der Prozession mitgeführt wird. Am ersten Sonntag im Juli wird von den Mitgliedern des Fischereirevieres Obere Traun-Lambach in der Pfarrkirche zum Hl. Petrus, in der sich als besondere Sehenswürdigkeit eine Fischerkanzel in Form des „Schifflein Petri“ aus dem Jahr 1759 befindet, jedes Jahr auch eine Fischermesse veranstaltet.

Johannes Sturm

Revierleitung

Obmann Johannes Sturm
Lindacherstraße 23
4661 Roitham

Tel.: +43 664 73444898