Seeforelle Salmo trutta lacustris © Hauer-Naturfoto / LFVOÖ

  • seeforelle_1
  • seeforelle_2

Schonzeit

16. September bis 15. März (Kieslaicher)

Mindestmaß

50 cm

Wesentliche Merkmale

  • Schwarze, sternförmige Flecken am Rücken und an den Körperseiten
  • Fettflosse
  • Bei erwachsenen Tieren verläuft der Hinterrand der Schwanzflosse gerade

Alter

durchschnittlich 8 bis 12 Jahre

Lebensräume

Tiefe Seen des Alpen- und Voralpengebietes, wandert zum Laichen in die Zuflüsse.

Nahrung

Als Jungfisch Kleintiere aller Art, später ernährt sich die Seeforelle ausschließlich von Fischen.

Größe

Die Durchschnittsgröße liegt bei 40 cm bis 80 cm. Längen bis 140 cm und Gewichte um 30 kg sind möglich, aber schon sehr selten.

Lebensweise

Die Seeforelle stellt einen Ökotyp der europäischen Forelle (Salmo trutta) dar. Charakteristisch sind die seitlichen unregelmäßigen schwarzen Flecken, die sie im Alter von der Bachforelle mit ihren roten Tupfen mit heller Umrandung unterscheidet. Eine eindeutige Unterscheidung im jugendlichen Stadien zwischen Bachforelle und Seeforelle ist nicht möglich. Die Seeforelle verliert erst im Laufe ihres Wachstums die typischen roten Flecken.

Nicht verwechseln

Bachforelle
  • Kräftige rote Tupfen, mit heller Umrandung