Rapfen (Schied) Aspius aspius © Hauer-Naturfoto / LFVOÖ

  • rapfen_1
  • rapfen_2
  • rapfen_3

Schonzeit

16. April bis 31. Mai (Kieslaicher)

Mindestmaß

40 cm

Wesentliche Merkmale

  • breites, oberständiges Maul mit verdicktem Unterkiefer, dessen vorragender Teil in eine Vertiefung des Oberkiefers passt
  • Maulspalte reicht bis zur Augenmitte
  • Afterflosse sichelförmig eingebuchtet (konkav)
  • langgestreckter, etwas abgeflachter Körper

Lebensräume

Der Schied lebt vorwiegend in den Mündungsbereichen der Zuflüsse und Altwässern der Donau und einigen Seen.

Nahrung

In seiner Jugend ist dieser Räuber ein Kleintierfresser, später besteht seine Nahrung fast ausschließlich aus Fischen.

Größe

Die Durchschnittsgrößen betragen zwischen 40 und 60 cm, aber Längen bis zu 100 cm und Gewichte bis 10 kg sind möglich.

Lebensweise

In der Jugend ein Schwarmfisch, im Alter ein Einzelgänger.

Nicht verwechseln

Laube
  • stark silbrig glänzender Bauch
  • kein verdicktes Unterkieferende
  • Afterflosse kaum eingebuchtet
Seelaube
  • Ansatz der Rückenflosse deutlich hinter dem Ansatz der Bauchflossen
  • Saum der Rückenflosse verläuft gerade
  • tiefer liegendes Auge